Atmosphärisch dicht, gelungen und mit Perspektive

HV2015_Wahl2Am vergangenen Wochenende hielten die Vertreter_innen der Landesverbände des BDK ihre Jahreshauptversammlung in Berlin ab. In guter, konstruktiv gestalteter Atmosphäre wurden wesentliche Eckpunkte der Verbandsarbeit diskutiert, festgelegt und verabschiedet.  Als ein wesentliches Ziel wurde die Stärkung des Faches Kunst auch in der gemeinsamen Kooperation mit den anderen Verbänden der musischen Fächer hervorgehoben, hier sind über den Kulturrat entsprechende Positionierungen vorgesehen. Weiterhin wurde vom 1. Vorsitzenden Marin Klinkner ein Ausbau der auf dem Salzburger Kongresses begonnenen partnerschaftlichen Verbindung zu Österreich und der Schweiz angekündigt. Im Fokus stand auch die Forderung nach einer noch stärkeren Präsenz in der Öffentlichkeit. Weiterlesen »

++petitionen++fachfremd unterrichten++bdk-berlin online++internationales++neuer vorstand schleswig-holstein++pisa-stöckchen++desaströse böen++

 

366be53fa6Wenn sich im November die UNESCO-Kommissare in Paris treffen, droht eine ganze Reihe geförderter kultureller Initiativen und Themen einer Streichliste zum Opfer zu fallen, darunter auch ”Arts education”. Davon unmittelbar betroffen wäre auch die Fortführung des UNESCO-Welttages im Mai 2014, um den herum sich in Deutschland und anderen Ländern seit einigen Jahren entsprechende “Wochen der kulturellen Bildung” etablieren konnten. Auch der BDK ruft daher nochmals zur Unterzeichnung einer Petition gegen dieses Vorhaben auf, damit die Agenden “Kreativität” und “Kulturelle Bildung” nicht aus der Prioritätsliste gestrichen werden.

Zur Petition

Eine Petition, die sich mit dem deutschen Bildungswesen beschäftigt, erreichte dieser Tage einige Landesverbände.  Die “Aktion gute Schule” ruft auf, sich für eine bundesweite Bildungsreform einzusetzen. Auf der Website ist der BDK als einer von 250 Weiterlesen »

Die Kunstpädagogik im Fokus: Martin Klinkner

Vor der konstituierenden Sitzung eines neuen BDK-Vorstandes verlaufen die Geschäfte zwischen den Vorstandsperioden kontinuierlich weiter. Ein Übergang bietet Zeit für die Rückschau, die Zusammenfassung des Gewesenen und auch die Möglichkeit zur (Neu-) Positionierung. Der bisherige Vorsitzende des Verbandes, Clemens Höxter und seine Arbeit im Verband wurde noch einmal hervorhebend von Johannes Kirschenmann in der aktuellen Ausgabe von K+U, Zeitschrift für Kunstpädagogik, gewürdigt. Ebenfalls in dieser Ausgabe hat der neue BDK-Vorsitzende Martin Klinkner das Fach Kunst im Fokus einer perspektivischen Betrachtung – “Kunspädagogik in bedrängten Zeiten” lautet sein Beitrag. Beide Artikel sind hier nach download nachzulesen.

# Download: Wieso ist Kunst ein Mangelfach?!

# Download:  Zehn Jahre Überzeugungsrede für kulturelle Bildung

Klares Votum für eine kulturelle Bildung als Wissen und Können: Clemens Höxter

Clemens Höxter übernimmt neues BDK-Referat

Auf der Hauptversammlung des BDK 2013 in Hamburg wurde der langjährige Bundesvorsitzende Clemens Höxter verabschiedet. Wie Martin Klinkner, Nachfolger im Amt, in seiner Laudatio auf der HV betonte, “geht Clemens Höxter nicht von Bord, er sagt uns nicht leise Servus, sondern bleibt dem BDK auch weiterhin erhalten, als Leiter eines neu gefassten BDK-Referates „Kulturelle Bildung“ und als  bundesweit profilierter Verbandsvertreter im Deutschen Kulturrat!” Die vollständig Rede steht hier zum Download bereit.

Das neue Referat Kulturelle Bildung

“Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.” – (Paul Auster)

Clemens Höxter vertritt den BDK in den Gremien kultureller Bildung

Das allgemeinbildende Schulsystem mit seinen Fächern Kunst, Musik und, wo vorhanden, Theater, dazu in Deutsch und den Fremdsprachen in ihren literatur- und kulturgeschichtlichen Anteilen ist die Institution, in der grundsätzlich alle Kinder und Jugendlichen künstlerisch kulturelle Bildung erfahren. Zunehmend kommt auch die Bedeutung der Bildungsprozesse im vorschulischen Elementarbereich (Kindergärten und Kindertagesstätten) in den Blick. Viele außerschulische kulturelle Bildungseinrichtungen wenden sich ebenfalls an Kinder und Jugendliche, so Jugendkunstschulen und Musikschulen, in Teilen auch soziokulturelle Einrichtungen und sonstige Kulturvereine (z.B. Kindermuseen).

Die Kulturschaffenden und Institutionen sind in zahlreichen Verbänden organisiert, die ihre Mitglieder in ihren praktischen Bedürfnissen unterstützen, ihre Interessen gegenüber Öffentlichkeit und Politik vertreten und an der verbandsinternen kulturpolitischen, de facto auch bildungspolitischen Willensbildung arbeiten.

• Die bundesweite Dachorganisation der Bundeskulturverbände ist der Deutsche Kulturrat. 234 Bundeskulturverbände und Organisationen haben sich in acht Sektionen dem Deutschen Kulturrat angeschlossen. Der Deutsche Kulturrat ist der Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Europäischen Union in allen kulturpolitischen Angelegenheiten. Weiterlesen »

Apr 152013

Hauptversammlung in Hamburg wählt neue Vorstandsmitglieder

Der neu zusammengesetzte Bundesvorstand des BDK: Tobias Thuge, Beate Klein, Martin Klinkner, Sarah-Lisa Graham, Werner Fütterer (v.l.)
Foto: Sara Burkhardt

Auf der HV in Hamburg wurde am Wochenende der Bundesvorstand des BDK neu zusammengesetzt. Martin Klinkner wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt, neue Stellvertreterin wurde Sarah-Lisa Graham, die Kassenführung übernimmt Beate Klein. Der Bericht zur HV in Hamburg folgt.