Liebe Leserin, lieber Leser,

vor uns liegt eine druckfrische Ausgabe der BDK-Mitteilungen. Die Palette der angebotenen Themen und Bezugsfelder ist reichhaltig: angefangen von einer exemplarischen Prüfungsaufgabe im Rahmen des Mittleren Schulabschlusses im Fach Kunst über Angebote gezielter künstlerischer Förderung von Schülerinnen und Schülern im außerschulischen Bereich bis hin zu einem Großprojekt mit 15 Schulklassen und mehreren Institutionen. Auf Letzteres verweist bereits das Titelblatt.

Zur gewohnten Heft-Mischung gehören ebenfalls Beiträge aus der empirischen Forschung, essayistische Anmerkungen sowie hermeneutische Erörterungen zu zentralen Fragen der Kunstpädagogik. Berichte von Tagungen und Fortbildungsveranstaltungen der Landesverbände runden dieses Heft ab. Einen ausführlichen Bericht über die zurückliegende Hauptversammlung des Verbandes, die im März dieses Jahres in Wolfsburg stattfand, finden Sie in der kommenden Ausgabe der BDK-Mitteilungen.

Das Redaktionsteam wünscht  eine anregende Lektüre.

Inhalt

„Tier?!“ – Beispielaufgabe
im Rahmen der Bildungsstandards
Vorschläge zu einer kompetenzorientierten Prüfungsaufgabe
für den Mittleren Schulabschluss im Fach Kunst 4

Weiterlesen »

Buchvorstellungen

Vermittlungsmedien in der Kunstpädagogik sind Thema einer Publikation im Kopaed-Verlag. Vor dem Hintergrund der bestehenden heterogenen Vielfalt von medialen Angeboten werden Kunstlehrende mit komplexen Entscheidungsprozessen konfrontiert. Eine Orientierung ermöglicht das von Andrea Dreyer und Joachim Penzel herausgegebenen Buch “Vom Schulbuch zum Whiteboard”. Es beinhaltet eine  Vielzahl von Aufsätzen  aus allen drei Phasen der Kunstlehrerbildung und weist auf eine multiperspektivische Annäherung an ein bisher zu wenig bedachtes Feld des kunstpädagogischen Diskurses und der kunstvermittelnden Praxis hin.

Vom Schulbuch zum Whiteboard
Zu Vermittlungsmedien in der Kunstpädagogik
Andrea Dreyer / Joachim Penzel (Hrsg.)
Schriftenreihe Kontext Kunstpädagogik
Band 32, München 2012, 379 Seiten mit zahlr. farb. Abb., ISBN 978-3-86736-132-3
19,80 €

Warum ist pink eine Mädchenfarbe? Was bedeutet das Graffiti an meiner Hauswand? Wie romantisch sind Liebeslieder auf MP3? Auch wenn es nicht immer offensichtlich ist: Kulturelle Fragestellungen sind fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen. In der Schule stehen sie jedoch nur selten auf dem Stundenplan. Denn Antworten lassen sich mit herkömmlichen Methoden nur schwer finden.Das Thema forschendes Lernen wird im Arbeitshandbuch für Lehrkräfte mit zahlreichen Tipps und methodischen Anregungen mit konkreten Empfehlungen so wie der Vorstellung ästhetischer Forschungsvorhaben entwickelt. Im Schulalltag bietet es einen informativen Überblick und einen guten Fundus für den Bereich der Ästhetischen Forschung.

Selbst entdecken ist die Kunst
Ästhetische Forschung in der Schule
Christina Leuschner / Andreas Knoke (Hrsg.)
München 2012, 48 Seiten (A4), ISBN 978-3-86736-266-5, 10,00 €


Im ersten kunstpädagogischen Lesebuch in eBook-Format, herausgegeben von Manfred Blohm, finden sich 51 unterschiedliche Texte von Autorinnen und Au­toren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus den Berei­chen der Kunstpädagogik, der Kunstvermittlung, der Medienpädago­gik, der Architektur, der Kunst und der Kunstge­schichte, die sich in offenen “Denk-Raumentwürfen” mit dem Thema “Raum und Ort” beschäftigen.

Als sie den Raum betraten …
Gedankenimpulse für Lernsituationen zum Themenfeld RÄUME UND ORTE
Manfred Blohm (Hg.)
(Kunst)Pädagogische Lesebücher
Band 1: ISBN: 978-3-8472-3526-2 ist erschienen!
Band 2: ISBN: 978-3-8472-3862-1 (erscheint Anfang Mai)
Jeder Band kostet 3,99€

Erschienen sind die Bände in der eBook edition kunst & pädagogik
Downloadbar ab sofort (Bd. 1) und Anfang Mai (Bd. 2) 2012 unter http://www.tredition.de/shop oder bei allen gängigen eBook Händlern wie Amazon, Apple iBook Store, buecher.de etc.



 


 

 

 

 

Beispiele für den Unterricht aus Schleswig-Holstein

Vom Institut für Qualtitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein IQSH ist eine Publikation mit Beispielen zur Arbeit mit digitalen Medien im Kunstunterricht erschienen. An der Beispielsammlung haben auch Mitglieder des BDK Landesvorstand maßgeblich mitgewirkt.

“Kunst – Beispiele für den Unterricht. Digitale Medien – Animationsfilm und interaktives Video”. Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein (Hrsg), Hansadruck Kiel, 2011. Best.-Nr.: 4/2011.

Bestellungen an:
Brigitte Dreessen, Tel.: 043154 03-148, Fax: 0431 54 03-200 oder ed.hs1488292118dnal.1488292118hsqi@1488292118nesse1488292118erd.e1488292118ttigi1488292118rb1488292118

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

die vorliegende zweite Ausgabe der „BDK-Mitteilungen“ dieses Jahres ermöglicht Ihnen wieder einen umfassenden Einblick in aktuelle Diskurse der   Kunstpädagogik und benachbarter Fachdisziplinen, der von der Verknüpfung des Kunstunterrichts mit einer Fremdsprache bis hin zur architektonischen Auseinandersetzung mit Schulbauten reicht. Der Beitrag von Edith Glaser-Henzer schaut sogar über deutsche Landesgrenzen hinaus und erläutert die an Bildungsstandards orientierte Kompetenzformulierung des Faches „Bildnerisches Gestalten“ in einem Kanton der Schweiz – eine seltene Möglichkeit des internationalen Vergleichs kunstdidaktischer Konzeptionen und Ausrichtungen.

Weiterlesen »

Kunst und aktuelle Medienkultur in der Schule 3

2007-2011 führte der BDK e.V. in Kooperation mit der Siemens Stiftung und unterstützt durch die Robert Bosch Stiftung das Stipendienprogramm »kiss« durch. Jedes Jahr entwickelten Studierende der Kunstpädagogik in enger Zusammenarbeit mit renommierten Künstlerinnen und Künstlern Unterricht, den sie anschließend an einer Schule erprobten.
Im das Projekt abschließenden Durchgang 2010 arbeiteten die Stipendiaten mit Christoph Girardet, Jakob Kolding, Gerald Nestler, Susan Philipsz und Katarina Zdjelar zusammen.
Die dokumentierende Publikation ist nun erschienen. Weiterlesen »