Dez 232015

 

Martin Klinkner, Abend in Westerland (2015), Digitale Fotografie

Martin Klinkner, Abend in Westerland (2015), Digitale Fotografie

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Kooperationspartner und Interessierte am BDK,

In wenigen Tagen endet ein für uns alle arbeits- und ereignisreiches 2015 – In dem nun so langsam zu Ende gehenden Jahr gab es viele Aktivitäten und Initiativen, um das Unterrichtsfach Kunst “auf Kurs” zu halten – an den Schulen, auf Landes- und auf Bundesebene sowie in der Arbeit der Referate. Um dem zunehmenden Druck seitens der Bildungspolitiker auf die musisch-ästhetischen Fächer entgegenzutreten erarbeiteten die Fachverbände Kunst, Musik und Theater  im “Osnabrücker Dialog” eine gemeinsame Position. Mit Unterstützung des Deutschen Kulturrates wurde die Wichtigkeit der künstlerischen Schulfächer in die bildungspolitische Öffentlichkeit gerückt. Auf dem Weg zu mehr fachpolitischer Gemeinsamkeit in Europa  vereinbarten die drei europäischen Fachverbände BDK, Boekwe und LBG auf dem Kunstpädagogischen Kongress in Salzburg eine länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz.  Neben fachspezifischen und verbandspolitischen Themen gab es aber auch schwerwiegende und prägende Ereignisse in Europa, Wir waren schockiert über den Terroranschlag auf das islam-kritische Satiremagazin „Charlie Hebdo” . Die Anschläge von Paris und anderswo sorgten für Entsetzen aber auch für deutliche Stellungnahmen, sich einem Terror nicht zu beugen. Hunderttausende Menschen machten sich vor Krieg und Verfolgung auf den Weg nach Europa. Deutschland ist dabei ein hauptsächliches Ziel der Flüchtlinge. Viele werden  bleiben und unsere Gesellschaft mit beeinflussen werden. Die kulturelle Vielfalt wird weiter zunehmen, darauf sollten und müssen wir uns einstellen. Neben Bedenken und Ängsten bietet die Situation aber auch große Chancen. Blicken wir dem zuversichtlich entgegen, helfen wir Menschen in Not – auch 2016. 

Der  geschäftsführende Vorstand des BDK wünscht eine besinnliche Zeit,  friedvolle Feiertage sowie beste Gesundheit, guten Erfolg und viel Glück im neuen Jahr, danke für die Zusammenarbeit!

 

Weiterlesen »

+++Arbeitstreffen Kunst-ReferendarInnen Mühlhausen+++MB21 Multimedia-Wettbewerb+++Neue Wege der Filmbildung+++BDK-Vorstand+++


32Datei 23.06.15 00 39 221

 

 

 

 

 

11. Arbeitstreffen der Kunst-ReferendarInnen, AusbilderInnen, BerufseinsteigerInnen und Studierende im Praxissemester. Die vom BDK geförderte Veranstaltung fand im Juni 2015 traditionell in Mühlhausen/Thüringen statt. Von Dieter  Pinke und Anna H.  Frauendorf auch dieses Mal wieder sehr gut organisiert und geleitet, soll die kurz „Referendarstreffen“genannte Tagung den Nachwuchslehrkräften ermöglichen, andere AusbilderInnen und deren fachdidaktische Herangehensweise kennenzulernen, sich über mitgebrachte praktische Arbeiten aus dem Kunstunterricht auszutauschen und damit ihr didaktisches Denken und Handeln zu erweitern. Unbedingt empfehlenswert! Termin vormerken: 12. Arbeitstreffen vom 17-19. Juni 2016, wieder in Mühlhausen.


Bildschirmfoto 2014-01-16 um 23.07.36MB21  Wettbewerb – Anmeldung noch möglich. Die Einreichungsfrist für den Wettbewerb „Deutscher Multimediapreis mb21“ endet am 16. August 2015. Auch in diesem Jahr wird der BDK als Kooperationspartner von MB21 auftreten und wieder den mit 555 € dotierten Sonderpreis “DigitalARTisten” ausloben. Klassen oder Kurse, die sich  einfallsreich und kunstvoll mit Multimedia auseinandersetzen, können sich als DigitalARTisten bewerben. Es werden Projekte ausgezeichnet, die Künste und Medien verbinden – sei es, dass im Kunstunterricht eine Performance entsteht, in einer AG ein Game-Theaterstück entwickelt wird oder die kreative Nutzung klassischer Medien wie Malerei, Fotografie oder Literatur im Unterricht multimedial erweitert und verändert wird. Mitmachen können alle jungen Medienmacherinnen und Medienmacher, die zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 25 Jahre sind.
Auskunft geben kann Klaus Küchmeister, Medienrefernt im BDK.
Weitere Informationen gibt es unter http://www.mb21.de/
Anregende Einreichungen aus dem letzten Jahr und weiterführende Links finden sich hier: http://www.mb21.de/m899995564_661.html#main_navigation


Neue Wege der Filmbildung 2015. Kongress an der Pädagogischen Hochschule Freiburg 8.-10. Oktober. Film als narratives Leitmedium für Kinder und Jugendliche gilt aus medienpädagogischer und fachdidaktischer Perspektive als zentraler Bestandteil schulischen Lernens. Damit dieser Teil der Medienbildung gelingen kann, benötigen die Lehrkräfte sowohl Filmkompetenzen als auch filmpädagogische Kompetenzen. Ziel dieses Kongresses ist es, diese Herausforderungen konstruktiv anzunehmen, aktuelle Ansätze der Filmbildung in schulischen und außerschulischen Institutionen vorzustellen, zudiskutieren und praxisorientiert Weiterlesen »

Ein Film über Kunst, der selbst Kunst ist

ArtgirlsNEUE NATUR (ART GIRLS intern)
Mockumentary/Dokufiktion, 70 Min., D 2014
Eine Koproduktion von Susanne Weirich und Robert Bramkamp mit ARTE.

Ein Film über Kunst, der selbst Kunst ist, kommt ins Fernsehen und in die Kinos. Der Film über den Film kommt hoffentlich in den (Kunst-)Unterricht und wird zum Anlass, über heutigen Film und über aktuelle Kunst nachzudenken – und über die Wirkung vom Wunsch nach einer anderen Welt: NEUE NATUR (ART GIRLS intern) ist ein Mockumentary: der Dokumentarfilm NEUE NATUR beobachtet den Spielfilm „ART GIRLS“ bei der Entstehung. Mit selbst-reflexiven Erzählstrukturen und kollektiven Produktionsformen ist der Film selbst eine künstlerische Arbeit, die zeitgenössische Aussagen über Kunst macht und die Grenzen zwischen Fiktion und Dokumentation überdenken lässt.

Einladung zur Filmvorführung und Podiumsdiskussion in das Museum Folkwang
Freitag, 20. Februar 2015, 17 Uhr
Videostudio im Altbau, Untergeschoss
NEUE NATUR (ART GIRLS intern)
Mockumentary, 70 Min., D 2014.
Georg Seeßlen (Filmkritiker),
Susanne Weirich (Professorin für Kunstpraxis an der UDE),
Robert Bramkamp (Professor für Film an der HfBK Hamburg) und
Christine Heil (Professorin für Kunstdidaktik an der UDE),
Moderation: Marcel Schumacher, Weiterlesen »

Okt 232013

gebündelt

ErnstENViL: Orientierung Kompetenzen - Arbeitstagung in Pilsen
An einem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen zur Kompetenzorientierung arbeiten derzeit die aus neun europäischen Ländern stammenden Kunstpädagog/-innen und Mitglieder des ENViL (European Network Visual Literacy). Ein weiteres Arbeitstreffen fand vom 16..10.– 18.10. 2013 in Pilsen/Tschechien statt. Die von  Věra Uhl Skřivanová bestens vorbereitete Tagung ergab neben den Sehenswürdigkeiten von Pilsen und Einblicken in das tschechische Ausbildungssystem eine rege und auch kontrovers geführte Auseinandersetzung um den Kompetenzbegriff. Unter der Leitung von Ernst Wagner wurde das bisherige Strukturmodell Weiterlesen »

Deutscher Multimediapreis - MB21

Endlich ist es wieder soweit! Der Startschuss zum 15. Deutschen Multimediapreis für Kinder und Jugendliche – MB21 ist gefallen: Bis zum 23. September 2013 können Kinder und Jugendliche ihre multimedialen Projekte beim Wettbewerbsbüro einreichen und erhalten mit ihrer Teilnahme die Chance, einen der tollen Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 € zu gewinnen! Der BDK beteiligt sich als Partner am Festival und hat den Preis “DigitalARTisten” für schulische Projekte ausgelobt.
Egal, ob die Projekte als Einzelleistung oder als Teamprojekt entstanden sind, ob sie in der Freizeit, in der Schule oder in medienpädagogischen Einrichtungen produziert wurden: Mitmachen können alle jungen Medienmacher und Medienmacherinnen, die zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 25 Jahre sind. Computerspiele, Apps, Installationen, multimediale Performances, Animationen, Video-Blogs und Websites sind mögliche Produkte, die im Rahmen des Festivals des Deutschen Multimediapreises vom 15.-17. November in Dresden als Sieger verkündet werden könnten.

Weitere Infos finden sich unter www.mb21.de

Weiterlesen »

"watch your web" fördert Medienkompetenz

 
“watch your web”,  eine vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie von der  Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V (IJAB). geförderte  Kampagne informiert junge Menschen über verbraucherschutzrelevante Themen im Internet und sensibilisiert für einen kritischen und sicheren Umgang damit.
Zur Förderung der Medienkompetenz Jugendlicher möchte die IJAB vermehrt Jugendliche direkt ansprechen und suchet dafür junge Menschen im Alter von 16 bis 20 Jahren, die sich freiwillig im Rahmen von “watch your web” werbend und beratend für Gleichaltrige engagieren wollen. Dazu wird ein bundesweiter Scout-Aufruf für einen dreitägigen Workshop in Berlin gestartet.

Weitere Informationen: Anna Klatt,Telefonnummer 0228-9506-152 oder per Mail ed.ba1488291963ji@tt1488291963alk:o1488291963tliam1488291963
www.watchyourweb.de
www.ijab.de
Plakat Scouts gesucht
Anschreiben_Scout_Aufruf

 

 

 

 

 

Lohnenswerter Film für den Unterricht jetzt auf DVD und Blue-Ray

Inspiriert vom berühmten Gemälde “Die Kreuztragung Christi” von Pieter Bruegel dem Älteren aus dem Jahre 1564 (Kunsthistorisches Museum Wien), erfindet der Regisseur Lech Majewski eine ungewöhnlichen Form der Verfilmung eines Gemäldes. Vom hohen Mühlenberg beobachtet der Müller in seiner Mühle aus “gottähnlicher” Position das Geschehen, die Passion Christi, die darauf folgende Trauer (Pieta) und die Besatzung Flanderns durch das spanische Königreich im 16. Jahrhundert. Alle Ereignisse sind gewissermaßen sequentiell und simultan im Bild des Künstlers vorhanden.
Der Film zeigt ein opulentes Bild-Arrangement. Es wird längere Zeit kein Wort gesprochen. Überhaupt wird der Text sehr knapp gehalten, die Stille dominiert. Bewegung und Lebendigkeit entstehen durch die farbenprächtigen Bilder, in denen die Protagonisten immer wieder aus dem Bild Breughels heraustreten und sich wieder einfügen. Der Zuschauer wird regelrecht in das Bild hinein gesogen und somit Teil des Geschehens. Zwar erfährt man wenig über die Persönlichkeit Pieter Breughels und auch der anderen Darsteller, ein Einfühlen in die Zeit der Entstehung des Gemäldes schafft der Film allemal, ein opulentes Panorama. Für die Arbeit im Unterricht ist “Die Mühle und das Kreuz” zu empfehlen, als kunstgeschichtler Anlass oder für die Filmanalyse. Weiterlesen »

Beispiel Handyfilm im Kunstunterricht

Nach 13 Jahren hat die KMK eine neue Empfehlung zur “Medienbildung in der Schule” verfasst um den heutigen gesellschaftlichen Bedingungen Rechnung zu tragen. Neue technologische Entwicklungen wie Digitalisierung, Internet und die breite Verfügbarkeit mobiler Endgeräte haben die Medienwelt in der Zwischenzeit grundlegend verändert und somit sind auch für den Umgang mit Medien in der Schule neue Überlegungen und Konzepte notwendig geworden. Weiterlesen »