Martin Klinkner More Than This (2016) Acryl auf Holz

Martin Klinkner,  ”More Than This” (2016),
Acryl auf Holz

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Kooperationspartner und Interessierte am BDK,

In wenigen Tagen endet ein für uns alle arbeits- und ereignisreiches Jahr 2016. Das nahende Weihnachtsfest und der bevorstehende Jahreswechsel sind eine willkommene Gelegenheit,  herzlich zu danken: für einen  ungebrochenen Initiativgeist und  konstruktive Mitarbeit in vielen Bereichen, für engagierte fachpolitische Initiativen und Interventionen und für thematisch spannende und ergiebige Tagungen im Dienste der Kunstpädagogik an Schulen, Hochschulen und anderen Orten kunstpädagogisch inspirierter Kulturarbeit!

Für den BDK gilt es das Unterrichtsfach Kunst “auf Kurs” zu halten – an den Schulen, auf Landes- und auf Bundesebene sowie in der Arbeit der Referate. [Aktuelle Positionen des BDK] Um dem nicht nachlassenden Druck seitens der Bildungspolitiker auf die musisch-ästhetischen Fächer entgegenzutreten, stehen die Fachverbände Kunst, Musik und Theater weiter zusammen. Mit Unterstützung des Deutschen Kulturrates wurde die Wichtigkeit der künstlerischen Schulfächer in die bildungspolitische Öffentlichkeit gerückt.  [Positionen zu den künstlerischen Schulfächern  / zur aktuellen PISA-Studie]. Die Gelenkstelle zum Kulturrat bildet hier das BDK-Referat Kulturelle Bildung. Weiterlesen »

Screenshot 2014-05-02 19.48.43Aus dem Leben einer Gabel

Die Froschklasse der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Karlsruhe hat die Liebe zur Gabel entdeckt. Sie erdachten ein Märchen von der königlichen Gabelmaschine am Rande der Stadt, aus der jede Gabelpersönlichkeit elegant zu verschiedenen Tellerchen in aller Welt stolziert. Der Animationsfilm “Aus dem Leben einer Gabel” überzeugte die Jury durch seine liebevolle Erzählweise. Für diesen Einblick in das Lieblingswerkzeug des Essbestecks erhielten die SchülerInnen den Sonderpreis der BDK “DigitalARTisten”, der am 12. November bei MB21 in Dresden vergeben wurde.
Seit seiner Gründung im Jahr 1998 hat sich der Deutsche Multimediapreis mb21 als eines der wichtigsten Foren für digitale Medienkultur etabliert. Hier treffen junge Talente auf angehende Profis und lassen jedes Jahr aufs Neue ihren kreativen Ideen freien Lauf. Der Sonderpreis des BDK wird von Medienreferent Klaus Küchmeister betreut, in der Jury vor Ort hat dieses Mal Kerstin Chill aus Sachsen den Verband vertreten.

 

Screenshot 2016-12-04 19.31.18Jedes Jahr schreibt die Bildungsinitiative Kinder zum Olymp! unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten einen deutschlandweiten Wettbewerb aus. Ausgelobt wird DER OLYMP – Zukunftspreis für Kulturbildung. Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kultur und Schule. Ziel soll sein, über ganzheitliche Programme und Modelle langfristig Strukturen für kulturelle Bildung zu schaffen. Kinder zum Olymp! sucht übertragbare Beispiele für die innovative und nachhaltige Kooperation zwischen Kultureinrichtungen, Kunstschaffenden und Schulen. Der Wettbewerb wird in ganz Deutschland ausgeschrieben. Die Anmeldung ist noch bis zum 15. Dezember 2016 möglich. Weitere Infos

 

KartoffeldruckEr war und ist in Schulen ein beliebtes Einstiegsmedium in die Druckgrafik, zeitweise für Schülerinnen und Schüler im Medienzeitalter sogar etwas Unbekanntes – der Kartoffeldruck! Die in der BDK- Reihe erschienene Publikation “Das Ende des Kartoffeldrucks. PRAXIS & UNTERRICHT  ist mittlerweile leider vergriffen und kann nicht mehr bestellt werden. Der Kartoffeldruck hat überlebt!

 

Erneuter Hinweis Weiterlesen »

SeiteneinsteigerIn vielen Bundesländern gilt das Schulfach (Bildende) Kunst / Gestaltung aufgrund des voranschreitenden Fachlehrkräftemangels als Mangelfach. Die Ursachen hierfür werden von den Ministerien oft nicht ausreichend benannt und behoben. Passend dazu dringt zu Beginn des Schuljahres von der Seite her ein neues Problemfeld in die aktuelle Diskussion um die Stärkung des Schulfaches Kunst und um die grundständige universitäre Ausbildung von Kunstpädagoginnen: Die Thematik “Quereinsteiger”.

Gemeint sind damit nicht diejenigen KollegInnen, deren Biografie nicht gradewegs von der Uni an die Schule geführt hat, und die bereichernd und kompetent den Schulalltag mitgestalten, sondern es geht um das Format einer Schnell-Qualifizierung mit sehr kritisch zu sehenden Auswüchsen. So wird in einem Bundesland eine junge Kunstpädagogin mit sehr guten Noten von einer renommierten Schule abgelehnt mit der Begründung, das Zweitfach würde nicht passen. Im Gegenzug wird eine Stelle für Seiteneinsteiger an eben dieser Schule ausgeschrieben, nur für das Fach Kunst und verbunden mit der Aussicht, nach 2 Jahren Weiterlesen »

tagung_medien_burg_seite_11#Tagung KUNSTUNTERRICHT digital_vernetzt_mobil 2.-3. September 2016 /Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle / Campus Design, Neuwerk 7, 06108 Halle (Saale). Eine voranschreitende Digitalisierung des Alltags bringt kulturelle Phänomene hervor, die durch ortsunabhängige Verfügbarkeit von Daten, vernetztes Lernen und mobile Endgeräte geprägt sind. Im Unterricht haben Lernende wie Lehrende Zugriff auf Ausstattungen und Programme, die kollaborative Arbeitsweisen fördern und die Bewältigung komplexer Produktionsprozesse ermöglichen. Auf der Tagung wird den Fragen in diesem Kontext mit Präsentationen von Unterrichtsbeispielen und in praxisorientierten Workshops nachgegangen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben so die Gelegenheit, digitale, vernetzte und mobile Arbeitsweisen mit Blick auf Kunstunterricht kennenzulernen und auszuprobieren.Veranstalter: Professur für Didaktik der bildenden Kunst an der BURG in Kooperation mit dem Medienreferat des BDK e.V. – Fachverband für Kunstpädagogikund dem BDK e.V. – Landesverband Sachsen-Anhalt. Weitere Infos und Anmeldung

 

#Lernen digital: Fachliche Lernprozesse im Elementar- und Primarbereich anregen“ Vom 23. – 24. März 2017 / Symposium an der Technischen Universität Chemnitz. Das Ziel dieses Symposiums ist es, bestehende Einsichten in Forschung und Unterrichtspraxis aus den Fächern wahrzunehmen. Forschende, Weiterlesen »

Mühlhausen# 12. Länderübergreifendes Kunst-Arbeitstreffen erfolgreich beendet.  40 junge Lehrerinnen und Lehrer nahmen an der diesjährigen Fortbildungsveranstaltung in Mühlhausen/Thüringen teil. Die seit 2005 veranstaltete, kurz „Referendarstraffen“ genannte Tagung soll den Nachwuchslehrkräften ermöglichen, andere AusbilderInnen und deren fachdidaktische Herangehensweise kennenzulernen, sich über mitgebrachte praktische Arbeiten aus dem Kunstunterricht auszutauschen und damit ihr didaktisches Denken und Handeln zu erweitern.
Die von Anna Frauendorf und Dieter Pinke bestens organisierte Fortbildung hatte dieses Mal folgende Workshops zu bieten: Kai Aschmutat und Markus Isle - Cardboard Animation /  Alexander Behn -Tastgeschichten / Werner Fütterer – Außerschulische Lernorte / Dr. Michael Grauer – Die Darstellung des Raumes / Christoph Küppers – Komm, zeig mir deine Welt! (Miniaturfiguren) / Dr. Stephan Malaki –  Kuriositäten / Volker Tlusty – Umgang mit Bildern / Ins Vielhaben – Mühlhausen mit dem Bleistiftmobil. Auch dieses Mal ergab das Feedback der Teilnehmenden eine überaus Weiterlesen »

Interkultur/Transkultur 2016. Nicht mehr im "Palast des Sultans".

imageDie BDK-Hauptversammlung vom 22. bis zum 24. April 2016 in München steht unter dem Motto “Interkultur/Transkultur”, Tagungsort ist die Akademie der Bildenden Künste. Eingerahmt von Verbandsangelegenheiten und einem interessanten und vielseitigen  Begleitprogramm, organisiert vom Landesverband Bayern, wollen Delegierte der Bundesländer  und die Gäste aus den benachbarten Partnerverbänden Österreich und Schweiz sowie der kooperierenden Fachverbände Musik und Theater in Arbeitsgruppen das Thema erörtern. Eine sich transformierende Gesellschaft fordert Reaktionen im Bildungssystem und die Integration geflüchteter Menschen wird auch die Kunstpädagogik langfristig und nachhaltig beschäftigen. Integration nimmt Weiterlesen »

++UDK Berlin startet Crowdfounding-Kampagne für SpielRaumStadt++ Archtitektur und Baukultur hat eine besondere Bedeutung im Kunstunterricht aber in der Grundschul-Praxis kommt das Thema in der Regel nicht so häufig vor. Studierende der Universität der Künste Berlin haben deshalb in einem experimentellen Seminar das “Stadtforscherspiel” entwickelt. Zusammen mit einer Publikation soll es Eltern, Lehrern und Kindern einen Zugang zur Baukultur eröffnen. Das Projekt soll ein Bewusstsein dafür erzeugen, dass alles, was sich im gebauten Raum befindet, irgendwann geplant und gestaltet wurde. Dabei steht nicht das Herausragende und Besondere im Zentrum der Betrachtung, sondern die Alltagsräume der Kinder. Zur Finanzierung des Stadtforscherspiels und der Publikation hat die Gruppe gerade eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Unter www.startnext.com/spielraumstadt ist es möglich, das engagierte Projekt zu unterstützen.  > Weitere Infos

 

KMS_Logo_mixedup_4c++MIXED UP geht in die zwölfte Runde++ Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) /Arbeitsbereich Kultur macht Schule ruft zum zwölften Mal zum bundesweiten Wettbewerb für Kooperationen zwischen kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schule auf. Gesucht werden Bildungspartnerschaften, die nachhaltig gut zusammenarbeiten und Kindern und Jugendlichen künstlerisches Schaffen, umfassenden Kompetenzerwerb und Persönlichkeitsbildung ermöglichen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure zu unterstützen, Zugänge zur Kulturellen Bildung zu erweitern und kulturelle Teilhabe, Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Beteiligung zu fördern. Anmeldeschluss ist am 15. Mai 2016. Bis dahin können Bewerbungen per Online-Formular unter www.mixed-up-wettbewerb.de eingereicht werden. > Infoflyer

Bildschirmfoto 2015-03-28 um 00.27.39++Orchideenfächer – Unverzichtbare Exoten oder entbehrliches Wissen?++Pressemitteilung • Kleine Fächer sind das Salz in der lauwarmen Hochschulsuppe, ohne sie würde der Universitätsbetrieb seinen inneren Kern verlieren. Die Kleinen Fächern sind für die Pflege, Ausdehnung und Weitergabe enormer Wissensbestände verantwortlich, aber gemessen an dieser Aufgabe verfügen sie nur über eine sehr schwache personelle und infrastrukturelle Ausstattung. Ihre strukturelle Schwäche besteht dabei in doppelter Hinsicht: einerseits auf der Ebene der Hochschule, wo Kleine Fächer vielfach nur von einer einzigen Person in Lehre und Forschung vertreten werden, andererseits auch länderübergreifend, denn Kleine Fächer sind in Deutschland stets nur an sehr wenigen Standorten vorhanden. Weiter Infos

Screenshot 2016-03-17 22.23.04++142 Organisationen und Verbände unterstützen die Allianz für Weltoffenheit++Pressemitteilung • Zahlreiche Organisationen und Verbände des zivilgesellschaftlichen Lebens unterstützen die Allianz für Weltoffenheit. Der Trägerkreis der Allianz hat seinen Aufruf nun in Berlin vorgestellt. Die Allianzpartner appellieren angesichts der aktuellen Herausforderungen, demokratische Grundwerte und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu wahren sowie Hass und Intoleranz entschieden entgegenzutreten.Der Aufruf für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt wird von 142 weiteren Organisationen und Verbänden getragen, darunter auch der BDK, Fachverband für Kunstpädagogik, vertreten durch seinen Referatsleiter Kulturelle Bildung, Clemens Höxter. Weiterlesen »

Pressekonferenz der Fächer Kunst, Musik und Theater am 10.2.2016

Pressekonferenz der Fächer Kunst, Musik und Theater am 10.2.2016. Der BDK-Hessen war vertreten durch Reinhard Wanzke (2.v.l)

++Gegen Stundenkürzungen und Abbau der künstlerischen Fächer in Hessen und anderswo++ Pressekonferenz der Fächer KUNST – MUSIK – THEATER. Seit 2014 arbeiten die Lehrerverbände der Fächer Kunst, Musik und Theater Hand in Hand gegenüber dem Hessischen Kultusministerium und stellen gemeinsame Forderungen. Die kulturelle Bildung kann nur „flächendeckend“ in den allgemeinbildenden Schulen stattfinden. Deshalb fordern die Verbände gemeinsam, dass das Hessische Kultusministerium die Stunden-Kürzungen der Fachberatung und der Projekte der Kulturellen Bildung zurücknimmt. Eine Pressekonferenz fand ein vielbeachtetes mediales Echo.  • Pressekonferenz vom 10.2.16   • Pressespiegel

++Der Erste Weltkrieg und die Kunst++ Der BDK Rheinland-Pfalz hat mit der Veranstaltungsreihe „Der Erste Weltkrieg und die Kunst“ einen neuen Veranstaltungstypus erprobt. Hundert Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges ist dieser für die meisten ein fernes Ereignis. Die Verantwortung gegenüber der eigenen Geschichte und dem Umgang damit bleibt jedoch. Der Typus der öffentlichen Veranstaltung bot nicht nur die Möglichkeit der kunsthistorisch qualifizierenden Fortbildung von KunsterzieherInnen und fächerübergreifend orientierten KollegInnen v.a. des Faches Geschichte, sondern öffnete dieses Angebot auch einer interessierten Öffentlichkeit.   • Zum Bericht 

Weiterlesen »