Das Problem Kompetenzorientierung

Diskutierten über die Bildungspolitik: Ulrich Heinen und Clemens Höxter

Diskutierten über die Bildungs- und Kulturpolitik: Ulrich Heinen und Clemens Höxter

++Herbststreffen des BDK++Auf dem Herbsttreffen des BDK in Fuldatal, dem regelmäßigen Zusammentreffen von geschäftsführendem Bundesvorstand, seinen beigeordneten Referaten und Vorstandsmitgliedern aus den Landesverbänden, wurde nach den Regularien in Arbeitsgruppen und Debatten zu verschiedenen Themen der Verbandsarbeit Stellung genommen. Für die Zukunft des bundesweiten Förderseminars wurde eine Empfehlung an die Hauptversammlung in Berlin verabschiedet. Die Medienreferenten der LVs justierten unter der Leitung von Klaus Küchmeister ihre Arbeit neu. Die Arbeitsgruppe „Kunstgeschichte in der Kunsterziehung“ im BDK wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Heinen eingerichtet und wird ihre Arbeit aufnehmen. In seinem Vortrag “Welche Kunstgeschichte braucht die Kunstpädagogik?” wurde deutlich, dass zum Thema Stellung bezogen werden muss, auch um dem aufkeimenden Ansinnen  von Kunsthistorikern, diesen Bereich in der Schule zu übernehmen, entgegen zu treten. Weitere interessierte Mitarbeitende an der Arbeitsgruppe sind willkommen und können sich zur Kontaktaufnahme und Information an Ulrich Heinen wenden ed.en1488292011goloc1488292011ten@n1488292011enieh1488292011. Weiterlesen »

Wie die Forschung die Kunstpädagogik findet und umgekehrt

Was gibt es in der Kunstpädagogik zu erforschen und wie wird geforscht? Am Vortage des BuKo12 fand im Dresdner Hygiene-Museum der 4.BDK-Forschungstag für NachwuchswissenschaftlerInnen statt. 94 Teilnehmende waren an historischer Stätte bestens eingestimmt durch die Aussicht auf ein abwechslungsreiches Programm. Dieses wurde vom Konzepteam um Christine Heil, Marie-Luise Lange und Karl-Josef Pazzini vorbereitet. BDK-Hochschulreferentin Sara Burkhardt hatte perfekt organisiert und konnte auf die Unterstützung der MitarbeiterInnen des Hygiene-Museums und Studierender TU Dresden zurückgreifen.

In seinem Grußwort für den geschäftsführenden Vorstand des BDK betonte Werner Fütterer die Wertschätzung des Verbandes an dieser Veranstaltung. Der BDK sieht die Arbeit junger Forschender als ein notwendiges und bereicherndes Element im Feld der Kunstpädagogik an, dass neue Perspektiven eröffnen und entwickeln kann.

Nach einleitenden Worten standen acht Workshops für den Vor- und Nachmittag zur Auswahl. Theoretisch orientierte Angebote, wie Diskursanalyse, Ethnografie und Kunstunterricht, Transfer-Fragen oder mehr auf Praxis basierende Themen wie Aktives Sammeln, Filme über das Lehren oder die Kuratierung der Ausstellung “Das Drama der der Leidenschaften” mit Kuratorin Dr. Catherine Nichols (im Foto links) boten ein hochwertiges Programm. Auf der Fahrt zur Trans-Media-Akademie nach Hellerau, wo es praktisch-körperliche Erfahrungen mit Multimedia-Environments zu erleben gab, konnte abends auch Dresden atmosphärisch eingefangen werden. Am Freitag wurden sechs Forschungsprojekte vorgestellt und diskutiert, bevor die Veranstaltung fast nahtlos in den Bundeskongress 2012 am selben Ort überleitete. Weiterlesen »

Neben den Gesprächen, dem Austausch und dem “Netzwerkeln” am Rande von BDK-Forschungstag und BuKo12 gab es auch viele visuelle Impressionen, per Kamera eingefangen.
Um diese auf facebook zu betrachten muss man nur dem Link “Impressionen vom Forschungstag” folgen. Wer selber noch– rechtlich unbedenkliche – Fotos gemacht hat und diese zeigen möchte, kann das per upload unter dem folgenden Link tun: http://www.flickr.com/groups/ft12/

Anmeldung bis zum 8.10., Überweisung bis zum 10.10.

111 Jahre nach dem ersten Kunsterziehertag ist Dresden erneut der Veranstaltungsort für einen großen Fachkongress: Für den alle zwei bis drei Jahre stattfindenden Bundeskongress der Kunstpädagogik vom 19.-21.10.2012 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Mithilfe des Begriffs der „Partizipation“ soll die herausragende Relevanz der Kunstpädagogik für die heranwachsende Generation in einer von kultureller Globalisierung geprägten Welt verdeutlicht werden. Der Kongress wird durch drei Leitfragen geprägt, die die aktuellen Rahmenbedingungen der Kunstpädagogik auf den Punkt bringen: Weiterlesen »

BuKo12 - Auftakt durch junge Forscher/-innen

Der Forschungstag des BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik findet traditionellerweise als Auftakt zum Bundeskongress (19.-21.10.2012 www.kunst-paedagogik-partizipation.de) statt. Zentrales Anliegen der Veranstaltung ist die Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler/innen und Kunstpädagog/-innen im deutschsprachigen Raum, die ein wissenschaftliches Interesse am Fach verfolgen und aktuell im Kontext der Kunstpädagogik forschen oder die Absicht haben, eine Forschung zu beginnen. Den Teilnehmenden soll ein Überblick über die Pluralität aktueller Fragestellungen, Methoden und Theorien und nicht zuletzt interessanter Inhalte gegeben sowie die Möglichkeit zur exemplarischen Erkundung von Forschungswegen eröffnet werden. Der Forschungstag findet vom 18.-19.10.2012 in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden statt.

Aktualisierte Infos und call for papers auf der Seite des Hochschulreferats und auf Facebook

18.-19.10.2012 in Dresden

Was gilt es in der Kunstpädagogik zu erforschen? Wie wird geforscht?

Der BDK-Forschungstag findet traditionellerweise als Auftakt zum Bundeskongress statt – dieses Jahr in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden. Zentrales Anliegen der Veranstaltung ist die Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler/innen und Kunstpädagog/innen im deutschsprachigen Raum, die ein wissenschaftliches Interesse am Fach verfolgen und aktuell im Kontext der Kunstpädagogik forschen oder die Absicht haben, eine Forschung zu beginnen. Den Teilnehmenden soll ein Überblick über die Pluralität aktueller Fragestellungen, Methoden und Theorien und nicht zuletzt interessanter Inhalte gegeben sowie die Möglichkeit zur exemplarischen Erkundung von Forschungswegen eröffnet werden. Die Reflexion des wissenschaftlichen Selbstverständnisses findet in der Schnittmenge von Praxis- und Theoriefeldern der Pädagogik und der Bildenden Kunst, den angrenzenden Theorien von Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaften, Philosophie und Psychoanalyse statt. Auch deshalb wird der diesjährige Forschungstag in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden stattfinden, einem Ort der Vermittlung zeitgenössischen Wissens und des interdisziplinären Forschens im Kontext von Wissenschaft, Bildung und Kultur.

Informationen, Programm, Anmeldung, Diskussion: http://bdk-forschungstag.mixxt.de/; Forschungstag auf Facebook: http://www.facebook.com/BDKForschungstag
Konzeption: Prof. Dr. Christine Heil (Kunsthochschule Mainz), Prof. Dr. Marie-Luise Lange (TU Dresden), Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini (Universität Hamburg) – ofni.1488292011eniln1488292011o-kdb1488292011@gats1488292011gnuhc1488292011srof1488292011
Organisation: Jun.-Prof. Dr. Sara Burkhardt – ofni.1488292011eniln1488292011o-kdb1488292011@tdra1488292011hkrub1488292011.aras1488292011

Konzept+Programm (pdf)