Trafen sich in Hannover (hintere Reihe v.l.): Marc Fritzsche (Internationales),  Bärbel Nordhaus (Geschäftsstelle), Georg Peez (Mitteilungen), Clemens Höxter (Kulturelle Bildung, Oliver Reuter (Grundschule)- vordere Reihe: Ole Dunkel (Mitteilungen), Beate Klein (Kasse), Werner Fütterer (2. Vorsitzender), Martin Klinkner (1. Vorsitzender), es fehlte Klaus Küchmeister (Medien). Foto: Sara Burkhardt

Trafen sich in Hannover zum Austausch: (hintere Reihe v.l.): Marc Fritzsche (Internationales), Bärbel Nordhaus (Geschäftsstelle), Georg Peez (Mitteilungen), Clemens Höxter (Kulturelle Bildung, Oliver Reuter (Grundschule) – vordere Reihe: Ole Dunkel (Mitteilungen), Beate Klein (Kasse), Werner Fütterer (2. Vorsitzender), Martin Klinkner (1. Vorsitzender), es fehlten Klaus Küchmeister (Medien) und Tobias Thuge (Schriftführer). Foto: Sara Burkhardt

++Austausch: Treffen des Geschäftsführenden Vorstands und der Referatsleiter ++Im Januar trafen sich die Leiter der BDK-Referate mit den Mitgliedern des GV in der Geschäftsstelle in Hannover. In konstruktivem Austausch wurden die Vorhaben des vergangenen Jahres beleuchtet, die Ergebnisse analysiert und die weiteren Schritte für 2016 überlegt. So wurden die nächsten Wegstrecken für den Bereich Kulturelle Bildung (Clemens Höxter) abgesteckt und hierbei die weitere Zusammenarbeit mit den Fachverbänden  Musik und Theater in den Blick genommen. In Kürze erscheint eine gemeinsame Publikation zu didaktischen Positionen der drei Verbände.
Die intensive Arbeit der Mitglieder des Referats Grundschule (Oliver Reuter) wurde gewürdigt und der Verband kann sich auf die neue Online-Präsenz der Gruppe freuen, die kurz vor der Finalisierung steht. Ausführlich berichtete Marc Fritzsche (Referat Internationales) über seine Aktivitäten, besonders von der intensiven Mitarbeit im europäischen Netzwerk “Envil”, einer Gruppe von Experten, die einen  „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für den Bereich Kunst/Bild/Design“ (Common European Framework of Reference for Visual Literacy – CEFR_VL) erarbeiten. •  Website Weiterlesen »

++Referenzrahmen Visual Literacy++Interventionen Kunst im öffentlichen Raum++Förderung von Forschungsvorhaben zur kulturellen Bildung++up-and-coming – Nachwuchs-Filmfestival++DER OLYMP – Zukunftspreis für Kulturbildung++

Envil-EU-neu++Europäischer Referenzrahmen für Visual Literacy geht auf die Zielgrade++ Seit 2010 arbeiten die Mitglieder eines europäischen Netzwerks (European Network for Visual Literacy ENViL) beim Projekt CEFR_VLCEFR_VL / Common European Framework of Reference for Visual Literacy, das die europäischen Kompetenzkonzeptionen im Bereich der Kunst- und Designpädagogik bzw. in der Bildnerischen Erziehung untersucht. Dabei fokussiert das Vorhaben  visuelle Kompetenzen, die Lernende im Schulunterricht oder in außerschulischen Settings erlangen können. Die Europäische Union unterstützt das Vorhaben im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen in den Jahren 2014 und 2015. Das Netzwerk arbeitet darüber hinaus intensiv mit InSEA zusammen. Ergebnisse sollen im Frühsommer 2016 vorliegen.. Dem Leitungsteam steht Ernst Wagner vor, vom BDK  sind Marc Fritzsche (Referat Internationales) und Werner Fütterer (BDK-Vorstand) im Netzwerk vertreten. Zur > Website

Screenshot 2015-11-06 11.58.12++Interventionen Kunst im öffentlichen Raum++ ist der thematische Schwerpunkt des Kunstpädagogischen Tags 2015 des BDK e. V. Landesverband Berlin. In den verschiedenen Workshops werden Möglichkeiten erprobt, Beispiele vorgestellt und Anregungen gegeben, wie in kunstpädagogischen Situationen im öffentlichen Raum gearbeitet werden kann. Themen wie “Social Hacking”, “Spaziergangswissenschaften” oder “Wahrnehmung im Raum und ihre Verwandlung”  bis hin zu “Style-Writing” regen an, in dieses künstlerische Feld einzutauchen. Eine Beschreibung der Workshops und Informationen zu den Referent_innen finden sich im > Flyer

bMF++Förderung von Forschungsvorhaben zur kulturellen Bildung.++ Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, einenForschungsschwerpunkt zur kulturellen Bildung einzurichten. Kulturelle Bildungsprozesse, als wichtiger Teil des lebenslangen Lernens, finden gleichermaßen in formalen, informellen und non-formalen Bildungskontexten statt. Kulturelle Bildung im Sinne dieser Förderrichtlinien ist dabei sowohl die rezeptive als auch die künstlerisch-kreative Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur  und umfasset alle kreativen und künstlerisch-gestalterischen Prozesse. In einem ersten Schritt können Antragsteller bis spätestens 12. Februar 2016 Projektskizzen beim DLR-Projektträger vorlegen. Die Richtlinie steht auch auf der Internetseite des BMBF bereit.  > Zur Internetseite 

uac-logo++Nachwuchs-Filmfestivals startet zum 13. Mal++Seit 1982 gibt das Film Festival Hannover als Nachwuchswettbewerb einer ganz jungen Generation von Filmemachern eine erste Möglichkeit, sich zu profilieren. Schüler, Jugendliche und Studenten von sieben bis 27 Jahren können entweder am nationalen, seit 1991 auch am internationalen Wettbewerb teilnehmen. Das 13. Int. Film Festival “up-and-coming” zeigt über 150 Filme. Vom 19. bis 22. November 2015, täglich von 10 bis 24 Uhr, im Kulturzentrum PAVILLON, Lister Meile 4 in Hannover. Offizielle Eröffnung ist am Donnerstag 19.November um 19:30. > Weitere Infos

Screenshot 2015-11-06 13.29.03++DER OLYMP – Zukunftspreis für Kulturbildung++Der Kinder zum Olymp-Wettbewerb sucht nach Konzepten, die modellhafte Strukturen für die Verankerung von kultureller Bildung in Kultureinrichtungen und Schulen schaffen. Kultureinrichtungen und Künstler mit ihren Schulkooperationen genauso wie Schulen mit kulturellem Profil sind hier gefragt. Weitere Infos > Flyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MigrationDas Thema hat eine Aktualität, die lange nachhallen wird. Die Migrationsbewegungen dieser Tage sind begleitet von politischem Hin- und Her, von Hilfsbereitschaft und “Willkommenskultur”, von unterschiedlichen Gefühlen, Positionen und von Bildern, die auch quälen. Es werden Menschen bleiben, die unsere Gesellschaft maßgeblich mit beeinflussen werden. In der Schule zeigt sich das nicht erst seit heute. Die kulturelle Vielfalt wird weiter zunehmen, darauf sollten und müssen wir uns einstellen – auch im Kunstunterricht.

“Charting culture” Video zum Thema Migrationsbewegungen • Link

Weiterlesen »

Okt 232013

gebündelt

ErnstENViL: Orientierung Kompetenzen - Arbeitstagung in Pilsen
An einem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen zur Kompetenzorientierung arbeiten derzeit die aus neun europäischen Ländern stammenden Kunstpädagog/-innen und Mitglieder des ENViL (European Network Visual Literacy). Ein weiteres Arbeitstreffen fand vom 16..10.– 18.10. 2013 in Pilsen/Tschechien statt. Die von  Věra Uhl Skřivanová bestens vorbereitete Tagung ergab neben den Sehenswürdigkeiten von Pilsen und Einblicken in das tschechische Ausbildungssystem eine rege und auch kontrovers geführte Auseinandersetzung um den Kompetenzbegriff. Unter der Leitung von Ernst Wagner wurde das bisherige Strukturmodell Weiterlesen »

© 2011-2016 BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik Suffusion theme by Sayontan Sinha