wfuetterer

Thema Unterrichtsausfall

# Kurz eingeworfen: Unterrichtsausfall – gibt es den?  Kürzlich wurde ich im Rahmen eines Gesprächs zur Situation des Kunstunterrichts nach verlässlichen Zahlen über den Unterrichtsausfall im Fach gefragt. Die Beantwortung dieser Frage fiel mir schwer und ist wohl auch generell nicht so einfach zu bearbeiten. Zum einen kommt man nicht so leicht an ministerielle Zahlen heran, denn oft wird dort mit dem erheblichen Verwaltungsaufwand bei der Registrierung argumentiert. Andererseits melden die Schulen nur den tatsächlich komplett ausgefallenen Unterricht rück. In der Presse wird diese Problematik auch schon mal aufgeworfen: “Wenn auf dem Stundenplan Mathe steht, stattdessen aber Kunst unterrichtet wird: Ist dann Unterricht ausgefallen?” fragt z.B. die Thüringische Landeszeitung (15.2.15). Natürlich ist Unterrichtsausfall mehr als der  ersatzlose Ausfall von Stunden, auch fachfremde Unterrichtungen oderStillarbeit sind eigentlich kein Unterricht im Sinne der Stundentafel. Also, auch wenn statt Kunst ersatzweise Mathe unterrichtet wird, fällt der Unterricht aus. Und ketzerisch könnte man sagen, schon das Eindampfen des kontinuierlichen 2-stündigen Kunstunterrichts durch Kontingente zählt zum Ausfall des Unterrichts. Kompliziert! Werner Fütterer


Infos + Termine  Weiterlesen »

Edenkoben bot den ansprechenden Rahmen

IMG_0114Edenkoben in der Pfalz, inmitten der Weinberge, erwies sich als eine anregende Umgebung für die diesjährige Hauptversammlung des BDK. Sehr gut organisiert und begleitet vom Vorstandsteam des Landesverbandes Rheinland-Pfalz konnten die Delegierten der Länder berichten, diskutieren, gemeinsam arbeiten und sich beim Kulturprogramm im Gespräch austauschen. Zu Beginn der Tagung betonte Landrätin Theresia Riedmaier in ihrem Grußwort die Wichtigkeit von Kunst und Kultur, mit dem Charakter des Überdauerns und der Nachhaltigkeit, was sich auch besonders in der Region der Weinstraße zeige. Zudem trage die künstlerische Bildung maßgeblich zur persönlichen Entwicklung bei und schärfe den Blick für die Kultur. Sie stellte weiterhin fest, dass die Arbeitsfelder Design, Architektur und Alltagskultur maßgeblich zur Gestaltung der Regionen beitragen würden und die Beschäftigung damit für junge Menschen enorm wichtig sei. Referatsleiterin im Bildungsministerium Rheinland-Pfalz, Barbara Mathea stellte in ihrem Weiterlesen »

24. - 26. März

IMG_011413 Jahre nach der Hauptversammlung des BDK in Mainz ist der BDK Rheinland-Pfalz wieder Gastgeber für eine Hauptversammlung. Rund 60 Landesvorstände und Delegierte werden zusammen mit dem geschäftsführenen Vorstand und seinen Referatsleitern ihr Forum in Edenkoben an der Südlichen Weinstraße abhalten. In dieser kunst- und kulturreichen Region findet sich das entsprechende Ambiente für den Austausch über Fachfragen, für Arbeitsgruppen zu speziellen Themen der Bildung und für ein anregendes Kulturprogramm. Fragen der  Mitgliederwerbung, rechtliche Bedingungen der Verbandsarbeit, Entwicklungsfragen des neue Bundeswettbewerbs oder Phänomene in der  bildnerischen Arbeit mit Flüchtlingen werden erörtert.  Neben den Tagungspunkten, in Gesprächen “im Nebenher”, wird sicher auch über die kunstpädagoische Situation in den Bundesländern, die Hochschulausbildung, die Seiteneinsteigerproblematik oder über die Kooperation mit anderen Fachverbänden – auch im Kontext von Europa –  diskutiert werden. Der Vorstand des Landesverbandes Rheinland-Pfalz hat mit der vortrefflichen Vorbereitung der Tagung schon die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Im Vorwort der Tagungsmappe schreibt Ministerin Dr. Stefanie Hubig ”Es scheint fast, als hätte die Welt ein bisschen die Tonart gewechselt: Moll statt Dur” und konstatiert, dass dagegen auch Kunst und Kulturelle Bildung etwas tun kann. “Kunstpädagogik schärft die Sinne. Sie öffnet den Blick und sie weckt Lust auf Teilhabe am kulturellen Leben. Sie bildet, weil sie den Horizont erweitert …”. Worte, die den passenden Einstieg für diese HV bereiten.

Kurzinfos

# documenta 14 – auch der BDK Hessen bietet eine Exkursion dorthin an. Vom 23.6. – 25.6. in Kassel. Jetzt anmelden! http://www.bdkhessen.de/anmeldeformular-bdk-fortbildung-zur-documenta-14.html  #„Kinder zum Olymp! –Kongress“ der Kulturstiftung der Länder am 27. und 28. April  in Düsseldorf .  INFOS

Documenta K+U # Besuchsseminare zur documenta 14 | eine Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für Kunstpädagogik und transform an der Akademie der Bildenden Künste München, der Kunstdidaktik an der Kunsthochschule Kassel und KUNST+UNTERRICHT sowie KUNST 5-10 im Friedrich Verlag.

Weitere Infos, Programm und Anmeldung

 

Screenshot 2017-03-07 16.03.06# Stellenausschreibung im Bereich Hochschule | In der Fakultät für Kulturwissenschaften ist am Institut für Kunst/Musik/Textil – Fach Kunst und ihre Didaktik/ Schwerpunkt Bildhauerei (Prof. Dr. Sara Hornäk) – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) im Umfang von 50% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung eines Promotionsverfahrens im Bereich Kunst dient. Weitere Infos

 

Mühlhausen 3 # 13. Arbeitstreffen für Kunst-ReferendarInnen und -AusbilderInnenMühlhausen Thüringen | 9.– 11. Juni 2017 | Eine Erfolgsstory wird weiter geführt. Eingeladen sind ReferendarInnen, Lehrkräfte in den ersten Dienstjahren und AusbilderInnen sowie Studierende mit dem Fach Kunst, die im Sommersemester 2017 ihr Praxissemester ableisten (alle Schulstufen, alle Bundesländer). Die seit 2005 veranstaltete, kurz „Referendarstreffen“ genannte Tagung soll den Nachwuchslehrkräften ermöglichen,

  • andere AusbilderInnen und deren fachdidaktische Herangehensweise kennenzulernen,
  • sich über mitgebrachte praktische Arbeiten aus dem Kunstunterricht auszutauschen und damit
  • das didaktische Denken und Handeln zu erweitern. Weitere Infos

 

Screenshot 2017-03-03 19.01.06# Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte »Am Puls der Zeit«Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Kunst und Kultur waren immer im Fluss, das Ziel soziokultureller Projekte war stets, sich den damit verbundenen Herausforderungen zu stellen, Widersprüche auszuhalten und nachhaltig für eine Verbesserung der Lebensbedingungen einzutreten. Es galt und gilt dabei, verborgene kulturelle Potenziale zu entdecken, Impulse zu setzen und ästhetische Erfahrungen zu ermöglichen, die auf Weiterlesen »

Cover BDKM 01 2017

 

Zum aktuellen Heft der BDK-Mitteilungen 

Liebe Leserin, lieber Leser,

gesellschaftliche Entwicklungen sind noch nie spurlos an der Kunstpädagogik vorbeigegangen. Eine bedeutende gesellschaftliche Herausforderung ist derzeit die Aufnahme geflüchteter Menschen in Deutschland. Alleine oder mit ihren Familien kamen und kommen viele Minderjährige in unser Land. Sowohl schulisch als auch außerschulisch ist hier die Kunstpädagogik gefordert.
In den Ausgaben der BDK-Mitteilungen des Jahres 2016 spielte diese Thematik in unterschiedlichen, vor allem praxisorientierten Beiträgen eine Rolle; dies gilt auch verstärkt für das vorliegende, erste Heft 2017.

Diese Ausgabe der BDK-Mitteilungen ist die erste ohne unser langjähriges Redaktionsmitglied Ole Dunkel. Seit der Ausgabe 1/95 hat Ole als Redakteur und Layouter das Erscheinungsbild der Verbandszeitschrift maßgeblich geprägt und weiter entwickelt. Es ist schon eine Kunst, die umfangreichen Berichte optisch in Position zu bringen, damit Inhalt und Form zusammen geht. In ehrenamtlicher Arbeit hat Ole Dunkel dies sachkompetent und immer in gestalterischer Linie des BDK durchgeführt. Dafür danken wir ihm sehr und wünschen uns, dass er auch aus dem Ruhestand heraus weiterhin interessiert seinen prüfenden Blick auf die Entwicklung der Zeitschrift richtet. 

Die Redaktionen der BDK-Mitteilungen und der BDK-Homepage

 

Seiten aus 01_95

Die erste Ausgabe der BDK-Mitteilungen für die Ole Dunkel gestalterisch verantwortlich zeichnete. In der rechten Abbildung ist er bei der Übergabe der Arbeit durch den Vorgänger Raimund Lehmann zu sehen. (Quelle Archiv BDK)

Ole

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen »

 

Screenshot 2017-02-17 19.05.26 #Freie Universität Berlin: Bildung durch Bilder – Didaktische Perspektiven für Kunstwissenschaft, Deutsch und Geschichte. Erkenntnistransfer zwischen Hochschule und Schule“. Die Tagung findet am am 23./24. Februar 2017 statt.
Die Fähigkeit zu einem kompetenten Umgang mit Bildern – gemeint sind hier alle visuellen Gattungen von Malerei und Skulptur über Fotografie und Film bis zur Architektur – gilt heute angesichts der beständig wachsenden Bedeutung visueller Erfahrungen als eine grundsätzliche Voraussetzung für eine erfolgreiche gesellschaftliche Teilhabe. Der Erwerb von Bildkompetenzen ist daher auch ein Ziel schulischer Vermittlungsprozesse. In besonderem Maße ist hier auch die Kunstwissenschaft gefordert, zu deren Fachgegenständen gerade die Erforschung eines komplexen Verständnisses der ästhetischen Wirkungs- und Geltungskraft der Bilder und ihrer historischen, kulturellen und gesellschaftlichen Fundierungszusammenhänge zählt. Anlässlich der Tagung findet die Podiumsdiskussion “Kulturelle Bildung und Kunstgeschichte in der Schule: Verortung und Perspektiven” statt, in der  Clemens Höxter vom BDK-Referat Kulturelle Bildung die Position des BDK einbringt. Info 

Weiterlesen »

 

Design der Politik / Politik des Designs

22. – 24. Mai 2017, Ingelheim

In Zusammenarbeit mit dem BDK Fachverband für Kunstpädagogik Rheinland-Pfalz und der Arbeitsgemeinschaft Kunstgeschichte in der Kunstpädagogik im BDK Fachverband für Kunstpädagogik e.V.

Die Tagung zeigt die konstitutive und gestaltende Funktion von Design für und in Politik aus dem Blickwinkel von Designtheorie, Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften. Historische und aktuelle Strategien des Kommunikationsdesigns stehen dabei im Zentrum.

FRIDTJOF-NANSEN-AKADEMIE
FÜR POLITISCHE BILDUNG
im Weiterbildungszentrum INGELHEIM
Wilhelm-Leuschner-Straße 61 – 55218 Ingelheim
Telefon: 06132-79 00 316 – Telefax: 06132-79 00 322 – e-mail: ed.mi1493262561ehleg1493262561ni-zb1493262561w@anf1493262561

Programm

Die Anmeldefunktion ist hier verlinkt

 

# Kunst.Klasse. 2017/18 in Thüringen und Niedersachsen 
Erfolgreicher Wettbewerb läuft zum fünften Mal / Alle Schularten

Screenshot 2017-01-21 13.08.42Allgemein bildenden Schulen in Thüringen und in Niedersachsen soll es ermöglicht werden, ihren Schülern über den Regelunterricht hinaus Kunstprojekte anzubieten, um künstlerische Talente bei Kindern zu entdecken und zu entfalten. Die Stiftung Ravensburger Verlag schreibt zwei landesweite Förderprogramme aus, für die sich ab sofort Schulen aller Schularten für 3. bis 6. Klassen bewerben können. Eine Jury entscheidet darüber, welche Projekte Mittel der Stiftung erhalten sollen. Es ist die fünfte Förderaktion, zuvor in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben.

Kontakt: Andrea Reidt, Telefon 0611/2046365, Mobil 0173-6610015
ed.td1493262561ierae1493262561rdna@1493262561regru1493262561bsnev1493262561ar.gn1493262561utfit1493262561s1493262561

Weitere Informationen

 

Screenshot 2017-01-21 13.31.27

 

 

# Termine 

Baden Württemberg: Mitgliederversammlung  Samstag, 04. Februar 2017 in Backnang

Bayern: Freitag 10. Februar 2017 / 6. Kunstpädagogischer Tag / Friedrich-Alexander
Universität und  Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Brandenburg: Mitgliederversammlung am Freitag, 25. Februar 2017 in Potsdam

Mecklenburg-Vorpommern: 3. und 4. März 2017 / Fachtage der Kunst / Thema Design / Kornhaus Bad Doberan

Niedersachsen: Freitag, 17. Februar 2017 / Kunstpädagogischer Tag „Bewegung in der Kunst“ / Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Saarland: 17. März 2017 / Kunstpädagogischer Tag „Mit Bildern umgehen – rezeptiv – reflektiv – produktiv – performativ“ / Saarbrücken

Sachsen-Anhalt: 24.. –28.Mai 2017 / Plainair 2017 „Die Seenlandschaft der Altmark – Naturstudien vor Ort in und um Arendsee“ ­­­­­­­­­­­­­­­­

 *Weitere Infos auf den jeweiligen Landesseiten.

 

 

Wichtige Botschaft für die künstlerischen Schulfächer

koop-dk-160Mit einer argumentativ starken Resolution positioniert sich der Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände glasklar für die künstlerischen Fächer. (An der Erstellung der Resolution hat auch Clemens Höxter, Referatsleiter Kulturelle Bildung im BDK mitgearbeitet.) Der Deutsche Kulturrat appelliert damit an die Kultusministerkonferenz, sich in den Ländern für den Unterricht in den künstlerischen Schulfächern stark zu machen. Deutlich macht die Resolution auch, dass ein Regelunterricht erforderlich ist: “…Angebote von Künstlerinnen und Künstlern und von weiteren externen Fachkräften bzw. von außerschulischen kulturellen Bildungseinrichtungen und Kulturinstitutionen bereichern den Unterricht oder das außerschulische Angebot. Sie sind aber kein Ersatz für den regulären Unterricht in Kunst, Musik und Theater.” Der Deutsche Kulturrat fordert daher mit Nachdruck die Länder auf, für einen adäquaten Regelunterricht in Kunst, Musik und Theater Sorge zu tragen und hierfür ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer einzusetzen.

Zur vollständigen Resolution Weiterlesen »

© 2011-2016 BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik Suffusion theme by Sayontan Sinha