wfuetterer

Interkultur/Transkultur 2016. Nicht mehr im "Palast des Sultans".

imageDie BDK-Hauptversammlung vom 22. bis zum 24. April 2016 in München steht unter dem Motto “Interkultur/Transkultur”, Tagungsort ist die Akademie der Bildenden Künste. Eingerahmt von Verbandsangelegenheiten und einem interessanten und vielseitigen  Begleitprogramm, organisiert vom Landesverband Bayern, wollen Delegierte der Bundesländer  und die Gäste aus den benachbarten Partnerverbänden Österreich und Schweiz sowie der kooperierenden Fachverbände Musik und Theater in Arbeitsgruppen das Thema erörtern. Eine sich transformierende Gesellschaft fordert Reaktionen im Bildungssystem und die Integration geflüchteter Menschen wird auch die Kunstpädagogik langfristig und nachhaltig beschäftigen. Integration nimmt Weiterlesen »

Vorschau auf das neue Heft

Heft_16_02_TitelbildLiebe Leserin, lieber Leser,

 in der neuesten Ausgabe der BDK-Mitteilungen, die demnächst per Post bei Ihnen eintreffen wird, befinden sich besonders viele Beiträge, die Praxisanregungen für den Kunstunterricht enthalten. Sei es die Auseinandersetzung mit Architektur in der Schule, welche unter ganz unterschiedlichen Aspekten in den ersten drei Beiträgen behandelt wird, seien es fantastische Szenen, die Schülerinnen und Schüler gerne gestalten. Aber auch Erkenntnisse aus der Forschung unseres Faches bereichern diese Ausgabe. Gleiches gilt für Berichte von nationalen und internationalen Tagungen. Um diese Vielfalt weiter gewährleisten zu können, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte senden Sie uns daher Ihre Textangebote zu – ob dokumentierte Unterrichtseinheit, Tagungsbericht oder Rezension! Weitere Hinweise hierfür finden Sie hier auf der Website des BDK oder im Impressum der BDK-Mitteilungen auf Seite 50.

Eine gewinnbringende Lektüre wünscht Ihnen
 Ihre Redaktion 

 Inhalt
Sybill Hecht
RAUM::Verkostung
4

Katharina Blömer
Schulbilder – Farbe als schöne Oberfläche
8

Werner Bloß
Zum Beispiel Basilika
Sachanalytische, kulturpädagogische und methodische Anregungen
10

Natascha Ehrenheim & Lisa Winkler
Animierte Superhelden
Ein kunstpädagogisches Projekt mit einer Stop-Motion-App
15

Sandra Eva Boschenhoff
Keine Angst vor Comics
Eine Reihenplanung für den Kunstunterricht
in der Unter- und Mittelstufe
19
 
Elisabeth Haslauer
Surreale Bilder durch kollektives Arbeiten
in der Jahrgangsstufe 7
24
 
Raphael Spielmann
Digitale Kinderzeichnung am Tablet
Beobachtungen, Kategorisierungen, Vergleiche und Reflexionen
26

Sonja Orth
Typen von Reflexionsphasen im Kunstunterricht
Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in der Primarstufe
31

Ernst Wagner
Europäischer Referenzrahmen für Visual Literacy
36

Franziska Elsner
Kunstpädagogischer Tag & Jahresversammlung des BDK-Landesverbandes Sachsen-Anhalt
38

Tobias Loemke
Kunstunterricht als Forschungsatelier?
Kunstpädagogisches Forschungskolloquium zu Fragen der professions-
bezogenen künstlerischen und ästhetischen Bildung
40

Renate Stieber
Erster Werkpädagogischer Tag
Im Verbund von Bayern und Österreich an der Universität Passau
42

Mitteilungen 46
Bücher/Medien 47
Impressum 50
Personalia 50
Mitteilungen 51

Ernst Wagner erläuterte die Struktur des Kompetenzrahmens und gab einen Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Ernst Wagner erläuterte die Struktur des Kompetenzrahmens und gab einen Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Das Projekt „Europäischer Referenzrahmen für Visual Literacy“ (Common European Framework of Reference for Visual Literacy: CEFR_VL) entstand 2012/13 aus dem ENViL-Netzwerk (European Network Visual Literacy) heraus. Es wurde von der Europäischen Union seit 2014 finanziell unterstützt und fand in Budapest am 11. und 12. Februar seinen Abschluss.
Zur Tagung in Budapest (organisiert von Gabriella Pataky)  kamen über 30 internationale ExpertInnen und über 60 ungarische LehrerInnen. Sie erlebten einen intensiven Tag voller Anregungen und Inspirationen.
Nach der Begrüßung stellte zunächst Ernst Wagner die wesentlichen Inhalte des Projekts vor. Der Referenzrahmen für “Visual Literacy” beschreibt Kompetenzen, die europäische Bürger im Bereich der Bildenden Kunst und der angewandten Künste (Architektur und Design) sowie der visuellen Alltagskultur haben sollten, wenn sie als mündige Bürger an Kultur und Gesellschaft teilhaben. Dafür – und das ist bislang einmalig in der Geschichte der bildnerischen Schulfächer in Europa – wurde dieser Bezugspunkt von führenden europäischen Weiterlesen »

++UDK Berlin startet Crowdfounding-Kampagne für SpielRaumStadt++ Archtitektur und Baukultur hat eine besondere Bedeutung im Kunstunterricht aber in der Grundschul-Praxis kommt das Thema in der Regel nicht so häufig vor. Studierende der Universität der Künste Berlin haben deshalb in einem experimentellen Seminar das “Stadtforscherspiel” entwickelt. Zusammen mit einer Publikation soll es Eltern, Lehrern und Kindern einen Zugang zur Baukultur eröffnen. Das Projekt soll ein Bewusstsein dafür erzeugen, dass alles, was sich im gebauten Raum befindet, irgendwann geplant und gestaltet wurde. Dabei steht nicht das Herausragende und Besondere im Zentrum der Betrachtung, sondern die Alltagsräume der Kinder. Zur Finanzierung des Stadtforscherspiels und der Publikation hat die Gruppe gerade eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Unter www.startnext.com/spielraumstadt ist es möglich, das engagierte Projekt zu unterstützen.  > Weitere Infos

 

KMS_Logo_mixedup_4c++MIXED UP geht in die zwölfte Runde++ Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) /Arbeitsbereich Kultur macht Schule ruft zum zwölften Mal zum bundesweiten Wettbewerb für Kooperationen zwischen kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schule auf. Gesucht werden Bildungspartnerschaften, die nachhaltig gut zusammenarbeiten und Kindern und Jugendlichen künstlerisches Schaffen, umfassenden Kompetenzerwerb und Persönlichkeitsbildung ermöglichen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure zu unterstützen, Zugänge zur Kulturellen Bildung zu erweitern und kulturelle Teilhabe, Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Beteiligung zu fördern. Anmeldeschluss ist am 15. Mai 2016. Bis dahin können Bewerbungen per Online-Formular unter www.mixed-up-wettbewerb.de eingereicht werden. > Infoflyer

Bildschirmfoto 2015-03-28 um 00.27.39++Orchideenfächer – Unverzichtbare Exoten oder entbehrliches Wissen?++Pressemitteilung • Kleine Fächer sind das Salz in der lauwarmen Hochschulsuppe, ohne sie würde der Universitätsbetrieb seinen inneren Kern verlieren. Die Kleinen Fächern sind für die Pflege, Ausdehnung und Weitergabe enormer Wissensbestände verantwortlich, aber gemessen an dieser Aufgabe verfügen sie nur über eine sehr schwache personelle und infrastrukturelle Ausstattung. Ihre strukturelle Schwäche besteht dabei in doppelter Hinsicht: einerseits auf der Ebene der Hochschule, wo Kleine Fächer vielfach nur von einer einzigen Person in Lehre und Forschung vertreten werden, andererseits auch länderübergreifend, denn Kleine Fächer sind in Deutschland stets nur an sehr wenigen Standorten vorhanden. Weiter Infos

Screenshot 2016-03-17 22.23.04++142 Organisationen und Verbände unterstützen die Allianz für Weltoffenheit++Pressemitteilung • Zahlreiche Organisationen und Verbände des zivilgesellschaftlichen Lebens unterstützen die Allianz für Weltoffenheit. Der Trägerkreis der Allianz hat seinen Aufruf nun in Berlin vorgestellt. Die Allianzpartner appellieren angesichts der aktuellen Herausforderungen, demokratische Grundwerte und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu wahren sowie Hass und Intoleranz entschieden entgegenzutreten.Der Aufruf für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt wird von 142 weiteren Organisationen und Verbänden getragen, darunter auch der BDK, Fachverband für Kunstpädagogik, vertreten durch seinen Referatsleiter Kulturelle Bildung, Clemens Höxter. Weiterlesen »

Pressekonferenz der Fächer Kunst, Musik und Theater am 10.2.2016

Pressekonferenz der Fächer Kunst, Musik und Theater am 10.2.2016. Der BDK-Hessen war vertreten durch Reinhard Wanzke (2.v.l)

++Gegen Stundenkürzungen und Abbau der künstlerischen Fächer in Hessen und anderswo++ Pressekonferenz der Fächer KUNST – MUSIK – THEATER. Seit 2014 arbeiten die Lehrerverbände der Fächer Kunst, Musik und Theater Hand in Hand gegenüber dem Hessischen Kultusministerium und stellen gemeinsame Forderungen. Die kulturelle Bildung kann nur „flächendeckend“ in den allgemeinbildenden Schulen stattfinden. Deshalb fordern die Verbände gemeinsam, dass das Hessische Kultusministerium die Stunden-Kürzungen der Fachberatung und der Projekte der Kulturellen Bildung zurücknimmt. Eine Pressekonferenz fand ein vielbeachtetes mediales Echo.  • Pressekonferenz vom 10.2.16   • Pressespiegel

++Der Erste Weltkrieg und die Kunst++ Der BDK Rheinland-Pfalz hat mit der Veranstaltungsreihe „Der Erste Weltkrieg und die Kunst“ einen neuen Veranstaltungstypus erprobt. Hundert Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges ist dieser für die meisten ein fernes Ereignis. Die Verantwortung gegenüber der eigenen Geschichte und dem Umgang damit bleibt jedoch. Der Typus der öffentlichen Veranstaltung bot nicht nur die Möglichkeit der kunsthistorisch qualifizierenden Fortbildung von KunsterzieherInnen und fächerübergreifend orientierten KollegInnen v.a. des Faches Geschichte, sondern öffnete dieses Angebot auch einer interessierten Öffentlichkeit.   • Zum Bericht 

Weiterlesen »

Titel-1-2016Liebe Leserin, lieber Leser,

in der vor Ihnen liegenden ersten Ausgabe der BDK-Mitteilungen in diesem Jahr werden viele aktuelle gesellschaftlich relevante Themen behandelt: das Verständnis für Geflüchtete, die Funktion von Kunst und Kunstpädagogik im Rahmen einer Erziehung für nachhaltige Entwicklung sowie die Bedeutung von Bildkompetenz. Aktuelle bildnerische Verfahren werden in den Kunstunterricht im Rahmen einer Filmbildung integriert, etwa der Tablet-Computer. Dieses Heft informiert zugleich über eher traditionelle bildnerische Verfahren und Medien im aktuellen kunstdidaktischen Diskurs: Papier, Ton, Farbmaterialien, Modellbau, Werken oder freies Basteln. So vielfältig wie der Fachverband für Kunstpädagogik ist, so vielfältig sind auch die BDK-Mitteilungen.

Wir wünschen eine anregende Lektüre!

 Ihre Redaktion

 

Helene Siebermair
Bilder zum Laufen bringen
Das „Animationsmobil“ im Unterricht
4
 
Stefan Spengler
Schattenporträts
Körperinszenierung mit Papier
7
 
Joachim Kettel
Nachhaltigkeit und künstlerische Pädagogik
Vorschläge für eine nachhaltige künstlerische Bildung
12
  Weiterlesen »
Feb 012016
3

Arbeitstreffen in Mühlhausen: Workshop- und Unterrichtsbeispiele werden im Plenum betrachtet und diskutiert (Foto vom Treffen 2015)

++12. Arbeitstreffen der Kunst-ReferendarInnen, AusbilderInnen, BerufseinsteigerInnen und Studierende im Praxissemester++ Die vom BDK geförderte Veranstaltung findet vom 17.-19.Juni traditionell in Mühlhausen/Thüringen statt. Dieter  Pinke und Anna H.  Frauendorf haben die Veranstaltung auch dieses Mal wieder organisiert. Die kurz „Referendarstreffen“genannte Tagung soll es den Nachwuchslehrkräften ermöglichen, andere AusbilderInnen und deren fachdidaktische Herangehensweise kennenzulernen, in Workshops neue Ideen für die Praxis zu gewinnen und sich über mitgebrachte Arbeiten aus dem Kunstunterricht auszutauschen. Unbedingt empfehlenswert! Termin vormerken: 12. Arbeitstreffen vom 17-19. Juni 2016, wieder in Mühlhausen. • Weitere Informationen und Anmeldeformular

 

 

Vorstand des BDK-SH (v.l.): Dr. Markus Herschbach, Martina Ide, Astrid Krichel. Jutta Johannsen und Regina Troschke komplettieren das Team.

Vorstand des BDK-SH (v.l.): Dr. Markus Herschbach, Martina Ide, Astrid Krichel. Jutta Johannsen und Regina Troschke komplettieren das Team.

++BDK Schleswig-Holstein wählt Vorstand neu++ Der Landesverband Schleswig-Holstein hat vergangenen Donnerstag auf der Mitgliederversammlung seinen Vorstand neu gewählt. Für Ulrike Thomson, die aus privaten Gründen vom Amt zurück trat wurde Dr. Markus Herschbach von der Europa-Universität Flensburg in den Vorstand gewählt. Damit hat der Landesvorstand seit längerer Zeit wieder ein männliches Mitglied. Markus Herschbach bringt Kompetenzen im Bereich interkultureller Bildung und Grundschule mit ein.

 

Trafen sich in Hannover (hintere Reihe v.l.): Marc Fritzsche (Internationales),  Bärbel Nordhaus (Geschäftsstelle), Georg Peez (Mitteilungen), Clemens Höxter (Kulturelle Bildung, Oliver Reuter (Grundschule)- vordere Reihe: Ole Dunkel (Mitteilungen), Beate Klein (Kasse), Werner Fütterer (2. Vorsitzender), Martin Klinkner (1. Vorsitzender), es fehlte Klaus Küchmeister (Medien). Foto: Sara Burkhardt

Trafen sich in Hannover zum Austausch: (hintere Reihe v.l.): Marc Fritzsche (Internationales), Bärbel Nordhaus (Geschäftsstelle), Georg Peez (Mitteilungen), Clemens Höxter (Kulturelle Bildung, Oliver Reuter (Grundschule) – vordere Reihe: Ole Dunkel (Mitteilungen), Beate Klein (Kasse), Werner Fütterer (2. Vorsitzender), Martin Klinkner (1. Vorsitzender), es fehlten Klaus Küchmeister (Medien) und Tobias Thuge (Schriftführer). Foto: Sara Burkhardt

++Austausch: Treffen des Geschäftsführenden Vorstands und der Referatsleiter ++Im Januar trafen sich die Leiter der BDK-Referate mit den Mitgliedern des GV in der Geschäftsstelle in Hannover. In konstruktivem Austausch wurden die Vorhaben des vergangenen Jahres beleuchtet, die Ergebnisse analysiert und die weiteren Schritte für 2016 überlegt. So wurden die nächsten Wegstrecken für den Bereich Kulturelle Bildung (Clemens Höxter) abgesteckt und hierbei die weitere Zusammenarbeit mit den Fachverbänden  Musik und Theater in den Blick genommen. In Kürze erscheint eine gemeinsame Publikation zu didaktischen Positionen der drei Verbände.
Die intensive Arbeit der Mitglieder des Referats Grundschule (Oliver Reuter) wurde gewürdigt und der Verband kann sich auf die neue Online-Präsenz der Gruppe freuen, die kurz vor der Finalisierung steht. Ausführlich berichtete Marc Fritzsche (Referat Internationales) über seine Aktivitäten, besonders von der intensiven Mitarbeit im europäischen Netzwerk “Envil”, einer Gruppe von Experten, die einen  „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für den Bereich Kunst/Bild/Design“ (Common European Framework of Reference for Visual Literacy – CEFR_VL) erarbeiten. •  Website Weiterlesen »

© 2011-2016 BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik Suffusion theme by Sayontan Sinha